Eine Behandlung mit gespendeten Eizellen und gespendeten Embryonen wird an unserer Klinik ganz ohne Wartezeiten durchgeführt. Dank unserer umfangreichen Datenbank von Spenderinnen und Spendern kann die Behandlung bei uns sofort beginnen.

Der Behandlungszyklus mit gespendeten Eizellen dauert 4 bis 6 Wochen.

 

ReproGenesis garantiert

Bei einem Zyklus mit gespendeten Eizellen

  • Auswahl einer solchen Spenderin, die den Anforderungen des Paares entspricht.
  • Für die Empfängerin: 6 bis 8 Eizellen guter Qualität von der Spenderin.
  • Mindestens zwei Embryonen guter Qualität zum Transfer nach einer fünftägigen Kultivierung.

Bei einem Zyklus mit gespendeten Embryonen („frische“ Embryonen)

  • Auswahl einer solchen Spenderin, die den Anforderungen des Paares entspricht.
  • Auswahl eines solchen Spenders, der den Anforderungen des Paares entspricht.
  • Alle Eizellen der Spenderin. Das heißt normalerweise 6 bis 8 Eizellen guter Qualität.
  • Mindestens zwei Embryonen guter Qualität zum Transfer nach einer fünftägigen Kultivierung.
  • Mindestens zwei Embryonen guter Qualität zur Kryokonservierung nach einer fünftägigen Kultivierung.

Bei einem Zyklus mit gespendeten Embryonen (kryokonservierte Embryonen)

  • Auswahl von Embryonen, die den Anforderungen des Paares entsprechen.
  • Embryonen werden nach einer fünftägigen Kultivierung in dem Blastozystenstadium kryokonserviert.
  • Die Wahl, ob ein Embryo oder zwei Embryonen transferiert werden.
  • Embryonen werden selektiert und kryokonserviert im Blastozystenstadium. Die Selektion erfolgt mittels Embryoscope – Embryo-Monitoring 
 

Extra Bonus für unsere Patienten – Programm des „geteilten Risikos“

Die Erfolgsrate der Behandlung mit gespendeten Eizellen und gespendeten Samenzellen („frische“ Embryonen) beträgt von 48% bis 68% im Falle eines Behandlungszyklus (wobei nur klinische Schwangerschaftsrate gemessen wird, d. h. wenn der Herzschlag während einer Ultraschaluntersuchung bestätigt wird). Der Erfolg hängt von dem Alter der Empfängerin und der Qualität ihrer Gebärmutterschleimhaut ab. Im Laufe von drei Behandlungszyklen mit gespendeten Eizellen oder gespendeten Embryonen („frischen“ Embryonen) werden bis zu 90% der Patientinnen schwanger.

Wir möchten Ihnen in diesem Sinne entgegenkommen und bieten Ihnen deshalb Folgendes an: Falls Sie an unserer Klinik wiederholt die Behandlung mit gespendeten Eizellen oder gespendeten Embryonen (und zwar nur mit „frischen“) absolvieren, steht Ihnen das sogenannte Programm des „geteilten Risikos“ zur Verfügung.

Bedingungen des Programms des „geteilten Risikos“

  • Bei dem ersten Behandlungszyklus wird von dem behandelten Paar der volle Preis nach der aktuellen Preisliste bezahlt.
  • Falls ein zweiter Zyklus notwendig ist, wird auch diesmal der ganze Betrag nach der aktuellen Preisliste von dem behandelten Paar gedeckt.
  • Bei einem eventuellen dritten Zyklus wird nur ein Teil des Behandlungspreises von der Patientin bezahlt. Um die Kosten für embryologischen Prozeduren (ICSI, verlängerte Kultivierung und Assisted Hatching), sowie für das Embryo-Monitoring wird sich in diesem Fall die Klinik ReproGenesis kümmern.