Die DNA der Embryoträgerin wird dem Kind aus Eizellspende übergeben!

DNA

 

Immer mehre Paare haben zurzeit Probleme mit Kinderwunsch. Die assistierte Reproduktion bietet viele erfolgreiche Methoden an, trotzdem ist die Schwangerschaft mit der Hilfe der eigenen Keimzellen bei jedem Paar nicht möglich. Solche Paare, wenn sie nicht ohne Kinder bleiben wollen, können sich für eine Behandlung mit der Hilfe der gespendeten Eizellen oder Samenzellen entscheiden.

Die Eizellenspende ist eine moderne erfolgreiche Therapie der Unfruchtbarkeit. Die Entscheidung für die Eizellspende ist nicht leicht – bringt eine große emotionale und psychische Belastung mit, viele Fragen, viele Aber …. Man braucht längere Zeit zum Überlegen.

Für manche Paare kommen fremde Eizellen nicht in Fragen und bleiben lieber kinderlos. Wenn der Kinderwunsch wirklich groß ist, entscheiden Sie sich viele Paare für die Eizellspendebehandlung, für den einzigen Weg zum ersehnten Kind.

Die erste Frage ist – ist es wirklich dann unser Kind? Das Akzeptieren von fremden Genen entspricht nicht der ursprünglichen Vorstellung der Elternschaft. Obwohl eigene Erfahrungen mit der Schwangerschaft , mit der Geburt und mit der Möglichkeit des Stillens für das Kind für die Mutter und die ganze Familie einen tiefen Sinn hat, müssen sich vor allem die Frauen damit abfinden, dass Ihr Kind ihre genetische Information nicht tragen wird.

Es ist aber nicht mehr wahr, denn die Grundsatzentdeckung wurde getroffen!

Das Kind aus der Eizellspende hat einen Teil seiner Gene von Spenderin und den anderen Teil vom Vater. Der Vater und die Spenderin übergeben dem Kind ihre Genen. Die Mutter, die das Kind austrägt und gebärt, bestimmt aber, welche Gene ausgenutzt werden. Bisher hat man geglaubt, befruchtete Eizelle hat nur die DNA seiner biologischen Eltern. Nach den neuesten Studien wurde erwiesen, die Trägerinnen vom Embryo übergeben dem Embryo auch ihre DNA!  Das Kind hat also Gene dreier Eltern in sich. Es geht um einen kleinen Teil der Genmaterial, der beeinflusst, wie sich das Kind  entwickelt.

Diese Forschung wurde an einer renommierten spanischen Klinik durchgeführt und hat entdeckt, dass die Flüssigkeit in der Gebärmutter die Genetik des Kindes mitbeeinflussen kann. Man hat dies früher schon vorausgesetzt, somit haben die Wissenschaftler den Beweis gewonnen. Es wurde bewiesen, die Embryos absorbieren DNA der Mutter und genetische Information kann sich dadurch ändern.

Diese  fantastische Entdeckung kann einen großen Einfluss auf die Einstellung der unfruchtbaren Frauen zur Eizellspende ausüben, denn dadurch fällt das Hauptargument, die Frau kann ihrem Kind genetisch nichts übergeben, weg. Ganz im Gegenteil.

 

 Ressource: Infertile mums ‚pass on DNA‘, according to new research

 

 

<< Previous article Next article >>